In der Nacht von Donnerstag auf Freitag reiste das Astpower Racing Team in der Lausitz an. Das Motorrad war erst Stunden vorher rennfertig, die neue Verkleidung, andere Gabel und weitere notwendige Reparaturen stellten höhere Anforderungen an den Mechaniker als erwartet. Von Design kann auch nicht die Rede sein!

Design nach Reparatur

Design nach Reparatur

So ging es mit gemischten Gefühlen in den ersten Trainingstag: nicht ausgeruht, ungeliebte Strecke mit vielen Buckeln und abfallenden Kurven, vor 2 Jahren zuletzt im Regen gefahren.

Wie erwartet war Andreas Brandt, der IDM Fahrer mit dem Lausitzring als Lieblingsstrecke, nach dem Qualifying deutlich vor Alex.  Somit stand im Feld mit Schweizern und Gastfahrern der Startplatz 7 von 25 fest, Brandt auf 4 mit über 1 Sekunde Vorsprung.

Der verpatzte im 1. Rennen allerdings den Start und lag nach einer Runde 8  Sekunden zurück, während des Rennverlaufs konnte er den Abstand auf 2 Sekunden verringern, das reichte natürlich nicht um Alexs Sieg zu gefährden.

Im 2. Rennen startete Alexander furios, liess Brandt knapp hinter sich und bog als Dritter im Feld in die erste Kurve ein. Anschliessend konnte er seinen Vorsprung auf Brandt ausbauen und gewann auch dieses Rennen in der DRC Wertung.

Super Ergebnisse, die wir vorher so nicht erwarten konnten !

Weitere Bilder von RacePixx.de in der Galerie!

Von Leo, 18. Juli 2011, 09:26 Uhr

 

Bisher 1 Kommentar zum Artikel

  1. Kommentar von Christina

    Herzlichen Glückwunsch Brüderchen!!! :-)